• Èesky
  • English
  • Deutch
 
 
 
           

Satzung

des Mährisch-schlesischen Clubs der Züchter und Freunde der Leonbergerhunde

 

Artikel 1.

Name und Sitz des Clubs

 

1.1              Der Club führt den Namen:

Mährisch-schlesischer Club der Züchter und Freunde der Leonbergerhunde, abgekürzt MSKCHPL (nachstehend nur Club genannt)

1.2              Sitz des Clubs:

Prokopa Velikého Nr. 41, PLZ 628 00 Brno

 

Artikel 2.

Sendung des Clubs

 

            Der Club ist eine offene, freiwillige und unabhängige Organisation, die Züchter, Besitzer und Freunde der Hunderasse der Leonberger vereinigt und zur Zufriedenstellung ihrer Freizeitaktivitäten hilft.

 

Der Club

 

2.1              wahrt und setzt Interessen seiner Mitglieder in Übereinstimmung mit dieser Satzung und allgemein geltenden Gesetzen durch,

 

2.2              schlägt vor und empfiehlt Grundsätze zur Entwicklung der Leonbergerzucht nach Bedürfnissen der Rasse und der Züchterordnung der Böhmisch-mährischen Kynologie-Union (ÈMKU) und der Internationalen Kynologie-Föderation (FCI ) und bemüht sich um Weiterentwicklung des Züchterniveaus seiner Mitglieder und ihrer Züchteraktivitäten,

 

2.3              legt das Hauptgewicht auf die Verschiebung des Hauptanteils der Verantwortung für die Zuchtqualität auf einzelne Züchter mit der Maßgabe, dass die Organe des Clubs den Züchtern in deren Bemühungen behilflich sein werden, um die Produktion von qualitativ bestmöglichen Hunden der Rasse zu züchten,

 

2.4              führt ein übersichtliches und detailliertes Zuchtbuch der Zuchthunde und Zuchthündinnen,

 

2.5              gibt notwendige Züchter- und andere Normative heraus,

 

2.6              gibt die Club-Mitteilungen heraus,

 

2.7              sichert die regelmäßige Aktualisierung der Web-Seiten des Clubs,

 

2.8              veranstaltet Sonder- und Clubschauen und andere Züchterveranstaltungen,

 

2.9              wirbt für das Züchten der Leonbergerhunde sowohl auf dem Gebiet der Tschechischen Republik als auch im Ausland,

 

2.10          arbeitet mit anderen Züchterclubs der Leonbergerhunde sowohl auf dem Gebiet der Tschechischen Republik als auch im Ausland zusammen,

 

2.11          setzt Prinzipien des Tierschutzes in Übereinstimmung mit Gesetzen durch,

 

2.12          betreibt Wirtschafts- und Geschäftstätigkeit, die der Sendung des Clubs nicht widersprechen dürfen.

 

Artikel 3.

Clubmitgliedschaft

 

3.1              Clubmitglied kann jede Person werden, die mit den geltenden Clubnormativen einverstanden ist

 

3.2              Die Mitgliedschaft eines Minderjährigen bis zum Alter von 15 Jahren bedarf der Zustimmung seines gesetzlichen Vertreters.

 

3.3              Die Clubmitgliedschaft entsteht durch die Aufnahme und die Bezahlung des Mitgliedsbeitrages. Über die Aufnahme zum Clubmitglied entscheidet der Vorstand des Clubs aufgrund der schriftlichen Anmeldung, der Vorstand kann die Aufnahme des Antragstellers zum Clubmitglied nur in Ausnahmefällen ablehnen, zu denen zum Beispiel der Antrag eines einmal ausgeschlossenen Mitglieds bzw. eine solche Handlungsweise des Mitgliedschaftsbewerbers gehört, die den Tatbestand des Ausschlusses des Mitgliedes gemäß geltenden Normativen erfüllt. Der Vorstand ist verpflichtet, den Antragsteller unverzüglich über seine Entscheidung mit Angabe der Gründe, warum er nicht aufgenommen wurde, in Kenntnis zu setzen.

 

3.4              Der Clubmitgliedschaftsbewerber hat die Möglichkeit, die Mitgliederversammlung um die Überprüfung der ablehnenden Entscheidung des Vorstandes über Nichtaufnahme als Clubmitglied zu ersuchen. Wird die Entscheidung des Vorstandes über die Nichtaufnahme zum Mitglied von der Mitgliederversammlung geändert, wird der Bewerber zum Clubmitglied zu dem Tag, an dem die Mitgliederversammlung stattgefunden hat. Die Entscheidung der Mitgliederversammlung ist endgültig.

 

Artikel 4.

Beendigung der Mitgliedschaft

 

            Die Clubmitgliedschaft erlischt:

 

4.1              durch Austritt des Mitgliedes, aufgrund einer schriftlichen Erklärung an den Clubvorstand; die Mitgliedschaft erlischt am Zustellungstag der Erklärung dem Clubvorstand, es sei denn, in der Erklärung ist ein späterer Termin angeführt,

 

4.2              durch Beendigung der Mitgliedschaft aufgrund der Nichtbezahlung des Mitgliedschaftsbeitrages innerhalb der festgesetzten Frist, d.h. bis zum 28. Februar des laufenden Jahres, frühestens jedoch 14 Tage nach einer schriftlichem Mahnung unter der Voraussetzung, dass das Mitglied seinen Beitrag auch bis zu diesem Zeitpunkt nicht bezahlt hat,

 

4.3              durch Ausschluss; der Ausschluss aus dem Club kann aufgrund einer besonders groben oder wiederholten schwerwiegenden Verletzung der Satzung oder anderer Normative des Clubs erfolgen. Bei einer wiederholten Verletzung der Satzung oder anderer Normative des Clubs muss das Mitglied seitens des Clubs über seine Verletzungen nachweislich informiert worden sein, und der Ausschluss kann erst nach der Feststellung erfolgen, dass durch ihn trotzdem diese Satzung bzw. Normative verletzt werden. Ausgeschlossen kann auch ein Mitglied werden, das die ihm in Übereinstimmung mit der Disziplinarordnung auferlegte Strafe nicht bezahlt hat.

 

4.3.1        Über den Ausschluss des Mitgliedes entscheidet der Clubvorstand auf Antrag eines der Organe des Clubs

 

4.3.2        Vor der Entscheidung über Ausschluss aus dem Club hat der Clubvorstand dem Mitglied die Möglichkeit zur Rechtfertigung zu gewähren..

 

4.3.3        Die Entscheidung über Ausschluss muss durch den Tatbestand nachgewiesen und dem Mitglied in einem eingeschriebenen Brief zugestellt werden.

 

4.3.4        Falls das Clubmitglied den eingeschriebenen Brief mit dem Text über seinen Ausschluss auch bei einem zweiten Versuch nicht übernommen hat, wird der Brief für zugestellt gehalten.

 

Gegen die Entscheidung über Ausschluss aus dem Club kann das Mitglied innerhalb von 30 Tagen ab der Zustellung Berufung zur Mitgliederversammlung einlegen. Die Berufung bedarf der Schriftform. Die rechtzeitig eingelegte Berufung hat aufschiebende Wirkung. Die Entscheidung der Mitgliederversammlung ist endgültig, es gibt dagegen keine Berufung.

 

4.4              durch Ableben; der Übergang der Mitgliedschaft auf Erben ist ausgeschlossen

 

4.5              Dem Mitglied, dessen Mitgliedschaft erloschen ist, steht kein Anspruch auf Rückerstattung des für das laufende Jahr bezahlten Mitgliedschaftsbeitrages zu.

 

Artikel 5.

Rechte des Clubmitgliedes

 

            Das Clubmitglied hat insbesondere das Recht:

 

5.1              zu wählen und gewählt zu werden; das Recht gewählt zu werden steht nur dem Clubmitglied zu, das am Wahltag das Alter von 18 Jahren erreicht hat,

 

5.2              sich an der Tätigkeit des Clubs in Übereinstimmung mit dieser Satzung und weiteren Normen des Clubs zu beteiligen,

 

5.3              Vorschläge, Fragen und Beschwerden an alle Organe des Clubs zu richten,

 

5.4              auf vollständige und wahrheitsgetreue Beantwortung seiner Fragen, ordnungsgemäße Erörterung der Vorschläge und Beschwerden, und zwar bis spätestens 30 Tage nach der Zustellung,

 

5.5              an den vom Club veranstalteten Aktionen teilzunehmen,

 

5.6              vom Club gewährte Vergünstigungen in Anspruch zu nehmen, soweit er festgelegte Bedingungen für diese Vergünstigungen erfüllt,

 

5.7              die Vorlage von Geschäftsberichten und ähnlichen Berichten über Plan und Tatsachen der Wirtschaftsführung des Clubs zu fordern,

 

5.8              an Mitgliederversammlungen mit Stimmrecht teilzunehmen,

 

5.9              Club-Mitteilungen an seine Adresse zu bekommen.

 

Artikel 6.

Pflichten des Clubmitgliedes

 

            Das Clubmitglied hat insbesondere diese Pflichten:

 

6.1       diese Satzung und sonstige von Organen des Clubs verabschiedete Normative sowie Satzungen von ÈMKU und FCI einzuhalten,

 

6.2       Beschlüsse der Organe des Clubs zu erfüllen,

 

6.3              ordnungsgemäß und rechtzeitig Mitgliedschaftsbeiträge des Clubs und sonstige festgelegte Clubgebühren zu zahlen,

 

6.4              die sich für ihn aus den Funktionen, in die er gewählt wurde, ergebenden Aufgaben zu erfüllen,

 

6.5              dem Clubvorstand (bzw. anderen zuständigen Organen) alle mit der Clubmitgliedschaft zusammenhängenden Änderungen (insbesondere Änderung der Adresse) zu melden, und zwar bis spätestens 30 Tage ab der eingetretenen Änderung.

 

Artikel 7.

Organisationsstruktur des Clubs

 

7.1              Organe des Clubs sind:

 

· Mitgliederversammlung

· Clubvorstand

·  Revisionskommission des Clubs oder der Prüfer

 

Für den Club handeln nach Außen der Vorsitzende des Clubs, der stellvertretende Vorsitzende des Clubs, ggf. weitere vom Vorsitzenden beauftragte Vertreter, und zwar jeder einzeln in der Weise, dass er dem mittels eines Stempels abgedruckten Namen des Clubs seine Unterschrift und Funktion beifügt.

Organe des Clubs können zur Sicherstellung ihrer Tätigkeit Beratungsorgane (Kommissionen, Räte, Aktive u.ä.) bilden. Diese Beratungsorgane haben keine Entscheidungsbefugnis.

 

Artikel 8

Mitgliederversammlung

 

8.1              Die Mitgliederversammlung ist das oberste Beschlussorgan des Clubs.

 

8.2              Die Mitgliederversammlung des Clubs findet mindestens einmal im Jahr statt. Die Versammlung wird vom Vorstand in der Weise einberufen, dass er den Mitgliedern schriftlich das Abhaltungsdatum der Mitgliederversammlung mitteilt, mindestens jedoch 14 Tage vor deren Abhaltung. Zur Erfüllung dieser Bedingung genügt auch eine Anzeige über Abhaltung der Mitgliederversammlung in den Club-Mitteilungen.  In diesem Fall sind die Mitteilungen spätestens 21 Tage vor dem Abhaltungstermin der Mitgliederversammlung zu versenden. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, falls mindestens die absolute Mehrheit der Clubmitglieder zugegen ist. Die Mitgliederversammlung ist bei jeder beliebiger Anzahl der anwesenden Mitglieder unter der Voraussetzung beschlussfähig, dass die Tagesordnung der Versammlung, Ort und Zeit der Abhaltung, an die Clubmitglieder mindestens 14 Tage vor deren Abhaltung versandt worden sind.

 

8.3              Eine außerordentliche Versammlung wird vom Clubvorstand einberufen:

 

8.3.1        in außerordentlichen und dringlichen Fällen. Die Einladung zur außerordentlichen Mitgliederversammlung mit der Tagesordnung muss in diesem Fall an die Mitglieder mindestens 21 Tage vor deren Abhaltung abgesandt werden,

8.3.2        falls die Einberufung schriftlich von mindestens 30 Clubmitgliedern, der Revisionskommission bzw. dem Prüfer gefordert wird. In diesem Fall ist der Vorstand verpflichtet, die außerordentliche Mitgliederversammlung innerhalb von 60 Tagen nach der Zustellung des Einberufungsantrags einzuberufen. Auch in diesem Fall ist der Vorstand verpflichtet, die Einladung an die Mitglieder spätestens 21 Tage vor der Abhaltung zusammen mit der Tagesordnung abzusenden.

 

8.4              Die Mitgliederversammlung des Clubs entscheidet über alle Fragen, die mit der Tätigkeit und der Wirtschaftsführung des Clubs zusammenhängen, sofern sie diese Fragen nicht ihren Organen anvertraut hat, und zwar insbesondere:

 

8.4.1        sie erörtert und legt grundlegende Grundsätze der Tätigkeit des Clubs fest,

 

8.4.2        sie beurteilt die Tätigkeit des Clubs,

 

8.4.3        sie erörtert und verabschiedet Satzungsänderungen,

 

8.4.4        sie erörtert und verabschiedet weitere Normative des Clubs (z.B.: Zuchtordnung, Ausbildungsordnung, Disziplinarordnung, Eintragungsordnung, Einstufungsordnung, Organisationsordnung u.a.),

 

8.4.5    sie beschließt und genehmigt die Wirtschaftsführung des Clubs,

 

8.4.6   sie erörtert und verabschiedet den Plan der Aktivitäten und den Haushaltsplan des Clubs,

 

8.4.7        sie erörtert und billigt den Jahresbericht und den Geschäftsbericht für den abgelaufenen Zeitraum,

 

8.4.8        sie entscheidet, ob der Club anderen Organisationen und Vereinigungen beitritt und wählt seine Vertreter dafür,

 

8.4.9        sie wählt und beruft ab den Vorsitzenden des Clubs, Vorstandsmitglieder des Clubs, den Obersten Zuchtberater und Mitglieder der Revisionskommission bzw. den Prüfer des Clubs, legt Mitgliederzahlen in den Organen des Clubs sowie Anzahl der Ersatzpersonen in gewählten Organen fest,

 

8.4.10    sie entscheidet über Höhe und Fälligkeitstermin der Mitgliedschaftsbeiträge und Höhe der Gebühren für die vom Club vorgenommenen Handlungen,

 

Ambrozy Design 2005 | www.ambrozy.cz Wilkommen, Sie sind der Besucher N.: 467620